Ein Erfolgserlebnis haben

Läufer berichten vom „Runner’s High“, Briefmarkensammler entdecken eine Blaue Mauritius, Autofahrer fahren eine Strecke in kürzester Zeit. Jeder hat seine Art von Erfolgserlebnis. Doch was sind die Erfolgserlebnisse bei der Hausarbeit?

Viele werden jetzt erst einmal sagen, dass man bei der Hausarbeit überhaupt keine Erfolgserlebnisse haben kann. Das stimmt aber leider nicht.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Reinigung des Hauses von Staub. Wenn man mit der Arbeit beginnt, ist diese Herausforderung riesengroß. Das ganze Haus scheint voller Staub zu sein. Doch der erste Schritt ist der Beginn einer großen Reise – oder wie auch immer Konfuzius dazu sagen würde – und man beginnt in einem Zimmer mit der Arbeit.

Schon bald hat man dieses einze Zimmer geschafft. Doch es warten noch viele weitere auf einen. Langsam beginnt sich die körperliche Anstrengung bemerkbar zu machen. Und plötzlich scheint die vollständige Aufgabe fast unerreichbar. Wie leicht wäre es in dieser Situation einfach den Ausschaltknopf zu drücken und sich seinem Schicksal zu ergeben.

Doch weit gefehlt. Dies ist nicht, wie man zu einem Erfolgserlebnis bei der Hausarbeit kommt. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es weiter. Und plötzlich, wenn man etwa mit der Arbeit zu zwei Dritteln fertig ist, beginnt der sogenannte „zweite Wind“ die Lungen zu füllen und die sogenannten „Glückshormone“ die Steuerung des Gehirns zu übernehmen.

Wie von alleine geht dann die Arbeit von der Hand. Man fliegt förmlich von Raum zu Raum und kann das Ende der Arbeit von weitem schon kommen sehen. Man denkt überhaupt nicht mehr an körperlichen Einsatz oder Mühe. Alles scheint förmlich von alleine zu gehen.

In diesem Moment vergisst man die Zeit und alles um sich herum. Es dreht sich jetzt nur noch um die Komplettierung der Aufgabe.

Nach Beendigung der Aufgabe kommt dann ein Moment des verdienten Innehaltens. Man kann es fast gar nicht glauben, dass die Aufgabe, die vor einer Stunde noch so überwältigend groß aussah, schon vollkommen erledigt ist.

Dies ist dann wirklich ein Erfolgserlebnis. Die Herausforderung besteht nun darin, dieses Erlebnis in Energie für weitere Tätigkeiten und Aufgaben umzumünzen. Damit ist es dann möglich, in kürzester Zeit weitere Projekte zu absolvieren. Es bildet sich dann ein positiver Kreislauf aus Erfolgserlebnissen, die einen zu immer weiteren Höchstleistungen im Haushalt ansporen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *